Erziehungsberatung

In unserer Beratungsstelle bieten wir Erziehungsberatung nach SGB VIII an.

Diese umfasst die Elterntrennungsberatung, die Beratung von Alleinerziehenden, die Familienberatung und die allgemeine Beratung zu Erziehungsfragen sowie die Beratung von Volljährigen bis zum 21., in Ausnahmefällen bis zum 27. Lebensjahr.

Bei dieser Form der Beratung liegt der Blick auf der Verbesserung der Situation bzw. auf dem Wohlergehen des jungen Menschen.

Gründe, weshalb Erziehungsberatung in Anspruch genommen wird, können sein:

  • Belastung durch familiäre Konflikte

  • Eingeschränkte Erziehungskompetenz

  • Trennung / Scheidung der Eltern

  • Auffälliges Sozialverhalten des Kindes

  • Schulische Schwierigkeiten

  • Berufliche Schwierigkeiten des jungen Volljährigen

  • Schwierigkeiten bei der Ablösung vom Elternhaus

  • Kindeswohlgefährdung

Darüber hinaus bieten wir Lehrer/innen und Erzieher/innen in Schulen und anderen pädagogischen Einrichtungen einzelfallbezogene Gespräche, schulinterne Lehrerfortbildungen und Informationsveranstaltungen an.

Stellt sich während des Beratungsprozesses heraus, dass ein kassenfinanziertes kindertherapeutisches Angebot sinnvoll erscheint, unterstützen wir bei der Suche nach einem geeigneten Therapieplatz.

Die Erziehungsberatung kann für Bewohner/innen aus der Stadt Hannover bis zu drei Terminen kostenfrei angeboten werden. Erscheinen darüber hinaus weitere Gespräche sinnvoll, dann müssen wir entsprechend des Einkommens einen Eigenanteil erheben.

Die Erziehungsberatung für Klient/innen mit Wohnsitz in der Region Hannover ist kostenfrei (außer Langenhagen).

Weitere Informationen unter dem Punkt Kosten.